Zahnarzt Dr. Thomas Bruckner mit Lupenbrille

Notfall

Zahnunfälle passieren meistens zu Hause, in der Freizeit oder beim Sport. Durch ein paar ganz einfache Maßnahmen können bleibende Zähne sehr oft gerettet werden. Am besten prägen Sie sich die einzelnen Schritte gut ein oder legen einen Ausdruck dieser Seite in Ihren Erste-Hilfe-Kasten. Denn bei falscher oder zu später Behandlung verschlechtern sich die Heilungschancen deutlich!

Ruhe bewahren
Ruhig und überlegt handeln!

Blutung stillen
Bei starker Blutung auf ein Stofftaschentuch oder Vergleichbares beißen, äußerlich zur Schmerzlinderung und zur Verhinderung von Schwellungen Eiswürfel oder Kühlkompressen auflegen. Bitte unbedingt einen feucht-kalten Umschlag dazwischen legen, um Gefrierbrand auf der Haut zu vermeiden.

Abgebrochener Zahn
Ist ein Zahn abgebrochen, dann suchen Sie unbedingt das abgebrochene Stück. Legen Sie es in kalte Milch, Speichel, eine sterile Kochsalzlösung oder notfalls in Wasser ein. Lassen Sie das Bruchstück auf keinen Fall austrocknen. Übrigens: in Schwimmbädern können Sie den Bademeister nach einer Zahnrettungsbox (Dentosafe) fragen. Diese gibt es auch für den privaten Gebrauch in Apotheken zu kaufen.

Gelockerter Zahn
Bei einem gelockerten oder verschobenen Zahn sollten Sie nicht daran herummanipulieren und nur vorsichtig oder besser gar nicht zubeißen.

Ausgeschlagener Zahn
Einen ausgeschlagenen Zahn sollten Sie unbedingt suchen. Wichtig: Fassen Sie nur die Zahnkrone, jedoch nicht die Zahnwurzel an. Niemals den Zahn reinigen, auch dann nicht, wenn er verschmutzt ist! Den Zahn so schnell wie möglich feucht lagern wie oben beschrieben.

Zahnarzt aufsuchen
Kommen Sie möglichst sofort zu uns, zu jedem anderen Zahnarzt oder zu jeder anderen Zahnklinik.

Hausarzt aufsuchen
Wenn Dreck in die Wunde gekommen ist, so muss Sorge dafür getragen werden, dass ein ausreichender Tetanusschutz besteht. Fragen Sie dazu bitte Ihren Hausarzt.